Aufstehen lautet die Devise...


Mit einer 0:2-Niederlage begann der Rückrundenauftakt für den Offenburger FV. „Wieder aufstehen lautet deshalb die Devise“…

Vergangene Saison konnte der Offenburger FV den damalige Regionalliga-Absteiger und großen Aufstiegsfavoriten SG Sonnenhof Großaspach zu Hause immerhin mit 1:0 schlagen. Damals, im April, hatte der OFV allerdings ein Hoch und schaffte mit einer tollen Aufholjagd in der schließlich den Klassenerhalt.

„Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen. Alles andere ist demotivierend“, erklärt Trainer Sascha Ruf, dass der Blick auf die Tabelle bei sieben Punkten Rückstand auf den Vorletzten und 14 Punkten Abstand auf den voraussichtlich ersten Nicht-Abstiegsplatz 13 keinen Sinn macht. „Es geht jetzt nur darum, das nächste Spiel zu gewinnen. Am besten noch vor der Winterpause“, ergänzt Ruf und hofft, dass seine Mannschaft als extremer Außenseiter am Samstag befreit aufspielt und vielleicht doch für eine Riesen-Überraschung sorgt.

Die personelle Lage ist weiterhin besonders mies: Jonas Pies (Wade), Phill Parker Pagna, Markus Feger und Jacob Harter (alle Knie) fallen aus. Jannik Schwörer (Hüftschmerzen), Dimitrios Tsolakis (Rückenprobleme) sind fraglich, Ryan Hertrich (privat) und Maik Wichmann (beruflich) sind verhindert. Und dazu kommen noch die Langzeitverletzten Louis Beiser-Biegert (Kreuzbandriss), Luca Kehl (Meniskus-Quetschung), Moritz Bandle (bakterielle Infektion) und Tim Kreuzpeintner (Rehabilitation).

Lichtblicke sind immerhin Max Distelzweig und Nicolas Pfrimmer, die nach länger Verletzung wieder spielen können.

(Auszug: Mittelbadische Presse, Bild mit freundlicher Genehmigung: M. Schwitzkowski)

 

« zurück