Hinspiel als Mutmacher für den OFV...


Der Offenburger FV gastiert zum Jahresabschluss beim FC Nöttingen…

Der Offenburger FV eröffnet den letzten Spieltag vor der Winterpause bereits an diesem Freitag beim FC Nöttingen. „Mein großes Ziel ist es, das Kalenderjahr mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen“, hofft OFV-Trainer Sascha Ruf nach 14 Spielen ohne Sieg.

Der Gastgeber startete aufgrund vieler verletzter Spieler verhalten in die Runde. Mittlerweile ist die Mannschaft tabellarisch auf dem Weg, wo sie eigentlich auch hingehört. Durch die gute Mischung aus erfahrenen Spielern sowie den jungen Talenten ist Nöttingen in der Lage, gegen jeden Gegner zu punkten. In der Vorrunde trennten sich beide Mannschaften unentschieden, Simon Leopold erzielte den viel umjubelten Ausgleich für den OFV in der 90. Minute. Seither entwickelten sich beide Teams in unterschiedliche Richtungen.

Den Offenburgern blieb das Verletzungspech treu, der Kreuzbandriss von Jacob Harter aus dem Spiel gegen Denzlingen ist die neueste Hiobsbotschaft für Trainer Sascha Ruf. Zudem verletzte sich der gerade erst wieder genesene Nicolas Pfrimmer im Training am Knie. Ebenfalls nicht dabei sind Phil Parker Pagna (Knie), Louis Beiser-Biegert, Tim Kreuzpeintner (beide Kreuzbandriss), Luca Kehl (Meniskus-Quetschung) und Moritz Bandle (bakterielle Infektion). Immerhin sind Markus Feger, Jonas Pies und Maik Wichmann für das Nöttingen-Spiel wieder Optionen.

(Auszug: Mittelbadische Presse, Bild mit freundlicher Genehmigung: M. Schwitzkowski)

 

« zurück